Sie befinden sich auf: >Einrichtungen >Psychiatrische Dienste > Wohnheim

Wohnheim

Wohnheim, was heißt das?

Für Menschen die aus psychischen und/oder suchtbedingten Gründen Schwierigkeiten haben, ihr Leben selbstständig in einer eigenen Wohnung zu führen bzw. bei denen ambulante Maßnahmen (z. B. Betreutes Wohnen)  nicht mehr die geeignete Hilfe bieten können bietet das Wohnheim einen Raum zum selbstbestimmten Leben.

Das Wohnheim liegt auf dem Kerngelände von Vitos Riedstadt zwischen den Riedstädter Stadtteilen Crumstadt und Goddelau.

Vor allem die Infrastruktur des Stadtteils Crumstadt können die Klienten fußläufig erreichen. Mehrere Buslinien halten direkt auf dem Gelände von Vitos Riedstadt.

Das Wohnheimgebäude befindet sich in einem denkmalgeschützten ehemaligem Krankenhausgebäude aus dem Jahr 1901. In den 1970 Jahren wurde es erweitert und seit dem fortlaufend renoviert und saniert.

Das Wohnheim verfügt über zwei Wohngruppen mit insgesamt 54 Plätzen.

In allen Wohngruppen stehen jeweils Räume zur Begegnung und Teilhabe am Gemeinschaftsleben zur Verfügung (Gemeinschaftsküche, Wohn- und Essbereich, Raucherraum). 

Unsere Aufgabe ist es, den Klientinnen und Klienten in ihrer individuellen Lebenssituation die Unterstützung und Begleitung zu geben, um ein selbstbestimmtes Leben zu führen.

Wer kann zu uns kommen?

Das Wohnheim betreut im Rahmen der Eingliederungshilfe nach SGB XII Menschen mit seelischer Behinderung bzw. Menschen mit einer chronisch-mehrfachen Abhängigkeitserkrankung (CMA), die ihren letzten gewöhnlichen Aufenthalt in den Landkreisen Groß-Gerau bzw. Darmstadt-Dieburg-West hatten.

Eine erheblicher Pflegebedürftigkeit (Pflegestufe 1) ist kein Ausschlusskriterium.

WIR FÜR SIE
Behinderung ist nach der Definition der Weltgesundheitsorganisation (WHO), kein statisches Merkmal einer Person, sondern ein Vorgang aus Wechselwirkungen zwischen bestimmten persönlichen Fähigkeitsstörungen und äußeren, vor allem von sozialen Umständen bedingten, Beeinträchtigungen.[1]

Besonderer Wert legen wir auf die Selbsthilfe und das Training von Bewältigungsmöglichkeiten und Strategien im Sinne des Recovery-Gedankens.

Wir unterstützen unsere Klienten aktiv in den Lebensbereichen Wohnen, Arbeit und Freizeitgestaltung.

Bei Menschen mit chronischem Krankheitsverlauf sind Veränderungen im Hilfebedarf die Regel. Deshalb organisieren wir unsere Hilfe so, dass Art und Umfang entsprechend dem Bedarf verändert und die Personen in ihrem Lebensumfeld integriert bleiben kann.

Im Wohnheim steht unseren Klienten 24 Stunden ein Ansprechpartner zur Verfügung.

 


[1] Mathesius, R-G; Jochheim et.al (Hrsg.): ICIDH – Internationale Klassifikation der Schädigungen, Fähigkeitsstörungen und Beeinträchtigungen, WHO Genf/ Ullstein Mosby, Berlin 1995