Sie befinden sich auf: >Einrichtungen >Psychiatrische Dienste > Übergangseinrichtung

Übergangseinrichtung

Übergangseinrichtung, was heißt das?

Die Übergangseinrichtung bietet ein befristetes Betreuungs- und Wohnangebot für drogenabhängige Menschen. Sie haben die Möglichkeit, sich über die weitere Planung Ihres Lebens klar zu werden und die erforderlichen Schritte in Ruhe und der Sicherheit einer beschützten drogenfreien Umgebung vorzubereiten.

Die Planung erfolgt individuell mit Ihrem Bezugsbetreuer.

Wir sind nach §§ 35,36 BtMG anerkannt.

 

Wer kann zu uns kommen?

Wir nehmen Frauen, Männer und Paare ab dem 18. Lebensjahr auf, bei denen eine Abhängigkeit von illegalen Drogen bzw. Polytoxikomanie vorliegt. Außerdem nehmen wir Klienten auf, die neben der Suchterkrankung eine psychiatrische Begleiterkrankung  haben (Doppeldiagnose).

Voraussetzung für eine Aufnahme ist ein negatives Drogenscreening sowie ein negativer Atemalkoholtest.

 

Wir unterstützen Sie bei der

  • seelischen und körperlichen Stabilisierung durch Einzel- und Gruppengespräche
  • Entwicklung konkreter Perspektiven für eine weitere Behandlung
  • Entwicklung einer realistischen Lebensplanung
  • Klärung juristischer und sozialrechtlicher Angelegenheiten 
  • Schuldenregulierung
  • Heranführung an einen strukturierten Tagesablauf (Arbeits- und Beschäftigungstherapie, Freizeit-, Kreativ- und Sportangebote) und beim
  • Erlernen neuer Konfliktbewältigungsstrategien
  • Erlernen eines konfliktfreien Zusammenlebens in der Gemeinschaft

Aufnahmeverfahren
Zur Aufnahme ist eine telefonische oder formlose schriftliche Bewerbung erforderlich, weiterhin muss ein wöchentlicher Telefonkontakt erfolgen.

Telefonzeiten für Bewerber sind: Montag, Dienstag und Donnerstag jeweils von 10.00 Uhr bis 12.00 Uhr unter der Telefonnummer 06158 - 183 - 785. 

Gerne können Sie auch einen Infotermin ausmachen und im Rahmen eines Vorgesprächs unsere Einrichtung besichtigen.

Folgende Voraussetzungen müssen zudem erfüllt sein:

  • gewöhnlicher Aufenthalt in Hessen
  • fachärztliche Stellungnahme im Rahmen der Eingliederungshilfe SGBII/SGB XII
  • bei Jugendlichen unter 21 Jahren die Kostenzusage des zuständigen Jugendamtes
  • bei Bewerbern aus einem anderen Bundesland die Kostenzusage des dortigen überörtlichen Sozialhilfeträgers
  • ausländische Mitbürger benötigen eine gültige Aufenthaltserlaubnis

Hier können Sie den Flyer der Übergangseinrichtung ansehen.

Kontakt
Vitos begleitend psychiatrische Dienste Riedstadt
Übergangseinrichtung für Drogenabhängige
Philippsanlage 101
64560 Riedstadt
uebergangseinrichtung(at)vitos-riedstadt.de
Bewerbertelefon: 06158 - 183 - 785 (Montag, Dienstag, Donnerstag 10.00 – 12.00 Uhr)